Quelle: Cornelius Gohlke

Cornelius Gohlke

1986 Schauspielausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule - Ali Wunsch.

1989 Bühnenreifeprüfung.

1990 -91 Produktionsassistenz bei mehreren Filmproduktionen.

1992 Regieassistenz und Co-Regie am Staatstheater Oldenburg i.O.

1993- 1997 Regieassistenz in Schauspiel und Oper am Theater der Stadt Heidelberg. U.a. bei Stefan Kimmig, Thomas Bischof, Liz King, Peter Stoltzenberg.

1995 erste Inszenierungen am Theater der Stadt Heidelberg.

Ab 1997 freier Regisseur, u.a. am TAM Rosenheim, Studio Theater Stuttgart, Staatliche Hochschule für darstellende Künste Stuttgart, Wallgraben Theater Freiburg. Theaterpädagodische Seminare: Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen und Staatstheater Stuttgart. Stückdramaturgie Staatstheater Stuttgart. Schultheater-Seminare mit dem Oberschulamt Stuttgart.

Von 2003 bis 2008 Künstlerischer Leiter von Studiotheater Stuttgart und Kindertheater Kruschteltunnel. Ausserdem: Training von Schauspielern, Kabarettisten und Sängern.

 

Von 2008 bis Ende 2011 künstlerischer Mitarbeiter und Hausregisseur im TamS Theater München. Bis 2012 federführend tätig bei der Organisation des integrativen Theaterfestivals Grenzgänger - Theatertage“ in München. Seitdem freier Regisseur u.A. bei Christoph Sonntag, Landestheater Salzburg, Kleines Theater Salzburg. Theater für Kinder Garching. „Kabarest“ München.


 

Inzenierungen:

 

Genet: “Die Zofen.1995 Theater der Stadt Heidelberg

 

Kreissler, Brecht u.v.m. 1996 Theater der Stadt Heidelberg

Liebe macht nix:Musical für

zwei Personen.

 

Lem/Valentin: “Lem meets Valentin1997 Theater der Stadt Heidelberg

 

Chatten: “Sugardollies” 1998 Theater am Markt Rosenheim

 

Hub: “Die Beleidigten.1999 Koproduktion Staatstheater Stuttgart/Studio Theater Stuttgart

Schimmelpfennig:

Aus den Städten in die Wälder,

aus den Wäldern in die Städte.” 1999 Theater am Markt Rosenheim

 

Schnitzler: “Der Reigen.” 2000 Hochschule für darstellende nste Stuttgart

ser nach Hauff: “Kalif Storch” 2001 Kindertheater Kruschteltunnel

 

Rostand: “Cyrano de Bergerac.2002 Studio Theater Stuttgart

 

Aykbourne: “Ab Jetzt.2002 Koproduktion Staatstheater Stuttgart/Studio Theater Stuttgart

 

Williams: “Klassenfeind. “ 2002 Koproduktion Staatstheater

Stuttgart/Studio Theater Stuttgart

 

Dürrenmatt: “Die Physiker.2002 Studio Theater Stuttgart

 

ser/Gohlke:

Das Wirtshaus im Spessart,2003 Freilicht Burg Stettenfels

 

Lindgren: “Mio mein Mio, 2003 Kindertheater Kruschteltunnel

Perrault: Der gestiefelte Kater2003 Kindertheater Kruschteltunnel

 

Gohlke: “Frankenstein.” (UA) 2003 Studio Theater Stuttgart

 

Karl Valentin & Liesl Karlstadt

Red amal nix ob i nacha was hör“ 2003 Studio Theater Stuttgart

 

Loriot: “Loriot hochdramatisch.2003 Wallgraben Theater Freiburg

 

Wondratscheck: “Anima Bandit” (UA) 2004 Studio Theater Stuttgart

 

 

Nach Rilke: “Reisen mit Rilke.2004 Studio Theater Stuttgart

 

Woody Allen:

Central Park West.” (DE) 2004 Studio Theater Stuttgart

 

Oscar Wilde:

Das Gespenst von Canterville 2004 Kindertheater Kruschteltunnel

 

Gohlke Stumpf & Lozano

Jede Menge Gefühl(Swing Blues und Jazz) 2004 Studio Theater Stuttgart

 

Christoph Sonntag:

Das Wort vom Sonntag“ (UA) “ 2005 Theaterhaus Stuttgart

 

Moliere: “Der Geizige. 2005 Studio Theater Stuttgart

 

Christoph Sonntag:

Schäfchen Schwarz,(UA) 2005 Kindertheater Kruschteltunnel

 

Moliere: “Tartuffe.2005 Studio Theater Stuttgart

 

Loriot

Dramatische Werke2006 Studio Theater Stuttgart

Shakespeare

Der Kaufmann von Venedig2006 Studio Theater Stuttgart

Heinrich v. Kleist

Michael Kohlhaas2007 Studio Theater Stuttgart

Patrick Süskind

Der Kontrabass2007 Studio Theater Stuttgart

Bukowski/Holl

Immer wieder sonntags(UA) 2008 Studio Theater Stuttgart

Woody Allen

Spiel`s nochmal Sam2008 Studio Theater Stuttgart

Christoph Sonntag.

Drin was draufsteht(UA) 2008 Theaterhaus Stuttgart

Beate Fassnacht

Sofort heiraten“ 2009 TamS München

Peter Blaikner

"Die Golden Boys von der Baustelle"(UA) 2009 Landestheater Salzburg

Organisation der Grenzgänger Theatertage“ 2009 TamS München


 

(Pirandello/Fo/de Fillippo)

"Mit tödlichem Ausgang" 2010 TamS München

Maria Peschek

"Dahoam is Nimmer Dahoam (UA) 2010 TamS München

Organisation der Grenzgänger Theatertage“ 2010 TamS München

Thomas Bernhard

"Meine Preise" 2011 Landestheater Salzburg

Organisation der Grenzgänger Theatertage“ 2011 TamS München

Michael Frayn

"Ping Pong" 2011 TamS München/

Schauspiel Manufaktur Nürtingen


 

2012 Sabbatjahr

Übertragungen von 3 Molierestücken ins Bayrische. Erschienen im 3 Masken Verlag München


 


 

Dorfer Hader

Indien“ 2013 Landestheater Salzburg

Hasek/Peter Blaikner

Der brave Soldat Schwejk“ 2014 Kleines Theater Salzburg

Lutz Hübner

Das Herz eines Boxers“ 2014 Landestheater Salzburg

Wilfried Grote

Der Weisse Wisent“ 2015 Theater Garching

Peter Blaikner

Singles im Nebel“ 2016 Kleines Theater Salzburg

München“ Kabarett

Premiere im Heppel und Ettlich 2017 Heppel und Ettlich

Peter Blaikner

Virginia Hill“ ab 25. Januar 2018 Kleines Theater Salzburg